Die Baureihe V200 der Deutschen Bundesbahn

v200-vornEin legendäres Fahrzeug während der Bundesbahnzeit war zweifelsohne die bekannte Diesellokomotive V200. Sie war Ausdruck des Wirtschaftswunders auf westdeutschen Schienen. Ihr markantes Äußeres versprüht schon im Stand eine eindrucksvolle Dynamik.Die vierachsigen Fahrzeuge waren mit zwei Dieselmotoren ausgerüstet, die jeweils rund 1000 PS lieferten, was sich in der Baureihenbezeichung wiederfindet. Denn die damaligen Triebfahrzeuge wurden nach ihrer Antriebsart (V = Verbrennungsmotor) und dem Zehntel der Leistung (200 x 10 = 2 x 1000PS) benannt. Diese Leistung hatten aber nur die Vorserienloks. Die Serienmaschinen bekamen V12-Zylinder-Motoren mit jeweils 1100PS.

v200

Da es zu Schäden durch immer länger werdende Züge kam, wurde aus der V200.0 die V200.1 entwickelt. Diese Lokomotiven hatten noch stärkere Motoren (2 x 1350PS) und ein leicht verändertes Äußeres. Am Auffälligsten ist die veränderte Seitenansicht mit nur noch einer Scheibe für den Blick ins Innere.

V200

Das Fahrzeug hat eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h, was für die damaligen Verhältnisse ausreichend war. Durch die stark voranschreitende Elektrifizierung und den Bedarf an schnelleren Triebfahrzeugen wurde die Diesellok aber im Laufe der Zeit ersetzt.

V200

Im Zuge der Umgestaltung des Fahrzeugparks bei der Deutschen Bundesbahn bekam die Maschine das Farbkleid in Beige / Ozeanblau, was viel von der eigentlichen Dynamik mit dem geschwungenen V auf der Stirnseite nahm.

Heute sind die bis 1984 bei der Deutschen Bundesbahn eingesetzten Fahrzeuge im Ausland oder bei privaten Bahngesellschaften unterwegs. Einige Loks sind in Museen oder im Museumsdienst zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.