Modelleisenbahn

Historisch wertvolle Modelleisenbahnen und limitierte Serien in gutem Zustand können durchaus eine lukrative Kapitalanlage sein

Keine Frage, Modelleisenbahnen sind beliebt bei Groß und Klein. Vor allem das männliche Geschlecht kann sich dafür begeistern und nicht selten werden die Modelleisenbahnanlagen des Großvaters oder Vaters an den Nachwuchs weitergegeben und von diesem entsprechend umgebaut bzw. erweitert. Allerdings ist eine Modelleisenbahnanlage samt ihrer Ausrüstung nicht gerade eine günstige Angelegenheit. Loks, Waggons, Schienen, Weichen, Steueranlagen sowie alle möglichen Landschaftselemente wie Gebäude, Vegetation und Personen verschlingen einiges an Geld. Bis zum Aufbau einer kompletten Anlage kommt eine hübsche Summe zusammen.

Es besteht eigentlich kein Zweifel, dass Modelleisenbahnen werterhaltend sind und in der Community seit jeher gefragt sind. Daher kommen immer mehr auf die Idee, sie als Kapitalanlage zu nutzen. Aber gilt die Modelleisenbahn als sinnvolle Geldanlage in Zeiten niedriger Zinsen?

Modelleisenbahn als lukrative Geldanlage?

Welche Anlageform in Niedrigzinszeiten ist empfehlenswert?

Früher waren die bevorzugten Möglichkeiten, sein Kapital wertsteigernd anzulegen, das klassische Sparbuch, Tages- oder Festgeld und auch Schatzbriefe. Doch in den mittlerweile langanhaltenden Zeiten niedriger Zinsen sind diese Anlageformen nicht mehr attraktiv, da ein Wertgewinn nicht zu erwarten ist. Investments mit besseren Zinsperspektiven sind zwar verfügbar, gehen aber auch mit erhöhten Risiken einher. Steht beispielsweise eine Altersvorsorge im Mittelpunkt, sollten solche Unsicherheiten vermieden werden. Aber was stellt neben dem Erwerb von Immobilien, etwa eines Eigenheims oder Grundstücks, noch eine verlässliche Alternative dar?

Sachwerte gelten als zuverlässige Wertanlage, allerdings muss man hier auch differenzieren. Autos etwa (abgesehen von Oldtimern) verlieren im Laufe der Zeit eher an Wert. Und Immobilien erfordern eine hohe Investitionssumme und sind mit weiteren Nebenkosten (Grundbucheintrag, Notargebühr, jährliche Grundsteuer …) verbunden.

Sachwerte sind heutzutage eine eindeutig lukrativere Geldanlage als Sparbücher und Festgeld

Sparen ist in den andauernden Niedrigzinszeiten keine sinnvolle Option mehr
Foto: I-vista / pixelio.de

Ist eine Investition in Modelleisenbahnen als Sachwert sinnvoll?

Zu den Sachwerten zählen aber beispielsweise auch Briefmarkensammlungen oder Uhren und Schmuck. Auch Antiquitäten wie alte Möbel, Gemälde sowie generell Kunstwerke fallen darunter. Und auch die Modelleisenbahn gilt als Sachwert. Ob sich eine Investition in eine Modelleisenbahn als Anlageform lohnt, ist allerdings fraglich bzw. muss hier differenziert werden.

Der Online Preisekatalog für Modelleisenbahnen moba-preise.com hat sich eingehend mit diesem Thema befasst. Dabei kommt die Analyse zu dem Fazit, dass Modelleisenbahnen als reine Geldanlage nicht wirklich zielführend sind. Ein Wertgewinn wird nur historisch wertvollen und damit raren Sammlermodellen eingeräumt – hier ergeben sich durchaus Gewinnchancen, da die Nachfrage das Angebot eindeutig übersteigt. Damit der Verkauf einer solchen Modelleisenbahnanlage aber auch wirklich Gewinn abwirft, muss sich die Anlage in einem einwandfreien Zustand befinden, d.h. voll funktionsfähig sein und sollte keine größeren Beschädigungen aufweisen. Wichtig in diesem Zusammenhang ist es auch, die Originalverpackung aufzuheben.

Auch wenn Modelleisenbahnen generell eher keinen Wertgewinn versprechen, stellen sie für den Liebhaber eine geeignete Möglichkeit dar, das investierte Geld zu erhalten. Wer sich also an Modelleisenbahnen erfreuen kann und sie als sein Hobby betreibt, für den ergibt sich der Vorteil, dass die Anlage ihren Wert erhält und keine Verluste (im Gegensatz etwa zum Autokauf) zu befürchten sind. Wer Modelleisenbahnen hingegen als reine Investitionsanlage zur Wertsteigerung nutzen möchte, ist auf dem Holzweg. Denn im Allgemeinen geht die Nachfrage nach Modelleisenbahnen eher zurück, da die Generation der Modelleisenbahnliebhaber langsam zurück geht und sich der Nachwuchs weniger dafür interessiert. Schließlich handelt es sich um eine zeit- und kostenintensive Freizeitbeschäftigung. Auch wird einiges an Platz für die Anlage benötigt. All das sind Gründe, warum die Nachfrage stetig sinkt. Dazu kommt, dass die großen Marken (etwa Märklin) an Stärke verlieren, da das Qualitätssiegel „Made in Germany“ wegen ausländischer Fertigung (häufig in Massenproduktion) oft nicht mehr vergeben. Außerdem gelten Modelleisenbahnen im Gegensatz zu anderen Sach- und Sammlerwerten wie Gemälde und Antiquitäten nicht als Kulturgut, sondern als Spielzeug.

Historisch wertvolle Modelleisenbahnen und limitierte Serien in gutem Zustand können durchaus eine lukrative Kapitalanlage sein

Modelleisenbahnen gelten als werterhaltender Sachwert, ein Wertgewinn kann aber nur unter bestimmten Voraussetzungen erzielt werden
Foto: Bobby M / pixelio.de

Was kann man für den Werterhalt seiner Modelleisenbahnanlage tun?

Wie schon erwähnt, können Modelleisenbahnen durchaus werterhaltenden Charakter haben und als Geldanlage sogar Gewinn bringen, wenn es sich um historisch wertvolle und/oder limitierte Serien handelt. Damit ein Werterhalt der Anlage gegeben ist, sollten aber einige Dinge beachtet werden. Neben der aufzuhebenden Originalverpackung sollten Schäden vermieden werden, d.h. ein sorgsamer Umgang ist von Nöten. Damit die Funktion erhalten bleibt, sollte die Modelleisenbahn regelmäßig gereinigt und gepflegt werden. Ist die Anlage nicht im Einsatz, sollte sie am besten an einem trockenen, möglichst staubfreien Ort gelagert werden. Außerdem sollten wichtige Dokumente wie Anleitung und Modellbeschreibungen aufbewahrt werden und Umbauten eher nicht vorgenommen werden, da sie meist wertmindernd wirken. Generell gilt: Je besser der Zustand der vollständigen Modelleisenbahnanlage, umso höher der Wiederverkaufswert.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.